Großes Gefäß mit Kirschlikör und einer Kelle, daneben Kirschen und Tassen als Dekoration.
HOW TO

Cherry, Cherry, Lady! Rezept für Kirschlikör selber machen!

Heute im Gläschen: selbstgemachter Kirschlikör. Wir sagen euch wie ihr aus saftigen Kirschen süßen Schnaps macht – mit dem kleinen Extra. Prösterchen!

Bild von Alisa

Ein Artikel von Alisa

Wenn Food-Editorin Alisa nicht gerade ungeschickt Stäbchen in vietnamesische Bùn steckt, erzählt sie am liebsten von ihren nachhaltigen Food-Entdeckungen. Ihr Talent: wichtige Themen mit Witz rüberbringen.

Cherie, Cherie, Lady! Oder doch eher Cherry, Cherry, Lady? Passend zum schrägen Sound und den voll behangenen Kirschbäumen liefern wir ein Rezept für selbstgemachten Kirschlikör. Eins steht fest: Spätestens nach Schnapsgläschen Nummer Drei stellt ihr euch freiwillig auf die Bühne eines Karaoke-Schuppens und schmettert Modern Talking’s Hymne ins Mikrofon.​

Kirschlikör: Die Zutaten

Ganz egal ob glossy Karaoke-Bar oder abgeranzte Bühne, für den Kirschlikör braucht ihr alle die gleichen Zutaten. Welche auf keinen Fall fehlen dürfen? Read on!

Die Kirschen im Kirschlikör

Papier her, Stift auch! Denn auf den Einkaufszettel gehören Kirschen. Und zwar Sauerkirschen. Das saftige Fruchtfleisch der dunkelroten Kirschen ist trotz hohem Zuckergehalt säuerlich im Geschmack und der beste Kandidat für selbst gemachten Kirschlikör.

Kirschen Mood Was gibt es schöneres als süße Kirschen vom Baum?

Der Alkohol im Kirschlikör

Es folgt der nötige Schnaps für den großen Auftritt. Wir empfehlen für das Ansetzen von Kirschlikör einen klaren Alkohol. Wodka oder Korn? Go for it!

Kein Kirschlikör ohne…

Eine Zutat, die neben Kirschen und Alkohol auf der Zutatenliste auch nicht fehlen darf? Klar, Zucker! Zudem könnt ihr euren Kirschlikör mit unterschiedlichen Aromen verfeinern. Dafür eignen sich frische Kräuter wie Rosmarin und Thymian. Auch lecker: Kirschlikör mit Zimt oder Kardamom.

Kirschlikör ansetzen: das Rezept

Jetzt geht’s ans Eingemachte. Für ca. 750 ml von unserem Kirschlikör mit Zimt braucht ihr kein Mikro, sondern folgende Zutaten:

  • 500 g Sauerkirschen
  • 200 g weißer Kandiszucker
  • 750 ml Korn
  • 1 Zimtstange

Zubereitung:

  1. Los geht’s mit Kirschen waschen, trocken tupfen und dem Entfernen von Stielen und Steinen. Habt ihr einen Hammer? Dann fünf Kirschsteine aufbrechen und Kerne auslösen.
  2. Füllt die Kirschen samt Kernen, Zucker, Korn und Zimtstange in ein verschließbares Glas (1,5 L). Anschließend verrühren, verschließen und Kirschlikör kühl und dunkel lagern.
  3. Rührt den Likör in der 1. Woche täglich um und lasst ihn im Anschluss mindestens drei weitere Wochen ruhen. Dann nur noch durch ein Sieb gießen und durch ein Passiertuch füllen.
  4. Spült eine Flasche (750 ml) heiß aus, füllt den Likör ein und verschließt die Flasche.

Großes Gefäß mit Kirschlikör und einer Kelle, daneben Kirschen und Tassen als Dekoration. Fertig! Kirschlikör ansetzen ist alles, nur nicht schwer!

Kirschlikör lagern: Wie lange ist der Schnaps haltbar?

Im Schnaps liegt der Unterschied! Denn ja, der hohe Alkoholgehalt sorgt dafür, dass ein kühl gelagerter Kirschschnaps meist mehrere Monate haltbar ist. Dabei ist wichtig, dass der Likör in sterile Flaschen gefüllt und fest verschlossen wird. Dann steht euch und einem feuchtfröhlichen Jahr mit Kirschlikör nichts mehr im Wege!

Kirschrezepte ohne Alkohol!

Kirschlikör hin oder her, damit ihr nicht den ganzen Tag alt – oder schmutzige – Lieder säuselt, gibt es hier noch jede Menge Rezepte mit Kirschen – und ganz ohne Alkohol.

Ihr habt doch noch etwas Durst? Dann macht euch doch mal an selbstgemachten Marillenlikör. Anstoßen erlaubt!

Schönes im Glas mit Schwips: selbst gemachter Marillenlikör