Im Interview: Spargelbauer Axel Kröcher

Heute gönnen wir uns mal richtig: frischer Spargel vom Feld. Ja, FOODBOOM geht zum Spargelstechen. Wie das aussieht? Das wollten wir genauer wissen und haben mit Spargelbauer Axelkröcher über sandige Böden und Spargelmesser gesprochen. 

Auf wie viel Hektar baust du Spargel an?

Wir bauen seit 30 Jahren Spargel an, aktuell auf 3,4 Hektar. Davon haben wir 0,6 Hektar grünen Spargel und der Rest ist weißer. Bis vor vier Jahren haben wir jedes Jahr nur saisonal verkauft. Mittlerweile haben wir einen kleinen Hofladen, in dem wir auch außerhalb der Spargelsaison viel Gemüse aus der Region, aber auch Nudeln, Eier und Bio-Brot verkaufen.

Was sind die Unterschiede zwischen grünem, weißen und violettem Spargel?

Grüner, weißer und violetter Spargel sind alles unterschiedliche Sorten. Ja, der weiße ist beim Herauswachsen zunächst weiß, dann violett, dann grün. Aber das ist nur beim weißen Spargel der Fall. Der grüne Spargel ist eine gezüchtete Sorte in grün und der violette Spargel ist eine gezüchtete Sorte in Violett.

Welche Bedingungen sind notwendig für eine erfolgreiche Ernte?

Das Rezept für einen erfolgreichen Spargelanbau ist ein sandiger, lockerer Boden, der leicht zu bearbeiten ist. Das Wichtigste sind die Temperaturen und die Wärme in diesem Jahr ist besonders gut. Ab 12 °C Bodentemperatur fängt der Spargel im April an zu wachsen. Bei 25 °C über der Erde haben wir eine schöne Ernte. Wasserknappheit hingegen ist nicht so schlimm, da Spargel sehr tiefe Wurzeln hat und lange aus dem Reservoir schöpfen kann.

Wie genau funktioniert denn die Spargelernte? Welches Werkzeug wird dabei benötigt?

Der weiße Spargel wächst in einem Spargeldamm, sodass er im Verkauf die Länge von 23 cm erreicht. Die Ernte ist sehr arbeitsintensiv. Die Spargelstangen müssen mit zwei Fingern freigelegt und mit einem bei ca. 30 cm Länge mit einem Spargelmesser abgestochen werden. Eine Stange wiegt etwa 30 g. Und wenn ein Erntehelfer am Ende des Tages 50 Kilogramm Spargel gestochen hat, kann man sich vorstellen wie anstrengend die Spargelernte ist. Grüner Spargel dagegen wächst überirdisch und wird bei der Ernte einfach abgeschnitten.

Wie viele Spargelstecher unterstützen dich jedes Jahr bei der Ernte?

Wir haben jedes Jahr in der Zeit von Ende April bis Mitte Juni vier Erntehelfer aus Rumänien Die gehören mittlerweile zum Stammpersonal. In unserem Hofladen sind noch drei Festangestellte. In der Nachsaison mache ich die Arbeit alleine.

Spargelbauer Axel Kröcher weiß ganz genau wovon er spricht.

Die Spargelsaison ist kurz. Was machst du nach der Saison? Und was macht der Spargel?

Erstmal mache ich nach der Spargelzeit Urlaub, nachdem ich acht Wochen durchgearbeitet habe – ohne Wochenende, ohne Feiertag. Und dann geht das mit der Pflege los. Wir müssen 2 – 3 Mal im Jahr das Unkraut aus den Anlagen beseitigen. Der Spargel wird nach der Ernte eingemulcht. Dabei werden die abgestorbenen Triebe mit dem Boden vermischt, sodass wir im Boden Humus haben. Dann können sich die Spargelpflanzen erholen und wir warten auf das nächste Jahr.

Woran erkennt man frischen Spargel?

Frischen Spargel erkennt man an den Stech-Enden. Die sollten feucht sein und beim Andrücken Flüssigkeit abgeben. Ein weiteres Frischemerkmal ist das Quietschen, wenn man die Stangen aneinander reibt.

Kann jeder Zuhause Spargel anbauen?

Spargel ist sehr anspruchslos. Von der Düngung her braucht Spargel nicht viele Nährstoffe. Wir düngen nach der Ernte einmal organisch mit Pferdemist, aber auch mit mineralischen Düngern. Es kann jeder Spargel anbauen. Die Pflanze gibt’s im Internet. Einfach 20 cm unter der Erde einpflanzen, warten und im dritten Jahr den ersten Spargel ernten.

Wie anfällig ist der Spargel gegenüber Schädlingen?

Es gibt die Spargelfliege und das Spargelhähnchen. Wir verwenden seit fünf Jahren keine Insektizide mehr, keinen Pflanzenschutz und haben keine nachteiligen Veränderungen erfahren. Der geringe Befall, der auftritt, ist bedenkenlos. Unsere Kunden wissen, dass die kleinen Eier der Spargelhähnchen nach der Ernte einfach abgeputzt werden können.

Und wie isst du deinen Spargel am liebsten?

Mein Lieblingsspargel ist grüner Spargel – einfach mit Käse überbacken oder mit Nudeln und Tomatensauce. 1–2 Mal in der Saison esse ich weißen Spargel, klassisch mit Schinken und Kartoffeln, aber grüner Spargel bleibt mein Favorit.

Und machst du die Hollandaise selbst?

Die macht meine Frau!

 

Ihr habt Lust auf unsere Eindrücke vom Spargelstechen auf dem Oher Spargelhof? Hier geht's lang!