Beyond Sweet Waffles – herzhafte Waffelrezepte

Sweet Tooths aufgepasst! Ihr bekommt Konkurrenz: Bühne frei für die herzhafte Waffel! „Tschüss“ an Zucker, Schokocreme und Apfelmus – „hallo“ an Salz, Käse und ganz viel Gemüse. Unsere liebsten Rezepte für herzhafte Waffeln mit leckerem Topping gibt’s hier.

Bild von Leonie

Ein Artikel von Leonie:

Leonies Schreib-Soundtrack: irgendwo zwischen Jamiroquai, Tanita Tikaram, The Films, Kornél Kovács und Goldroger. Und falls dann doch mal eine Schreibblockade einsetzt, wird die mit Pomelo oder Falafel bekämpft.

ANZEIGE – in Kooperation mit KRUPS und TEFAL


I‘ve got a little confession to make: Ich habe nicht das allerbeste Gedächtnis. Lateinvokabelabfragen, Gedichte vortragen an Weihnachten, meinen Freunden rechtzeitig zum Geburtstag gratulieren – das alles war nie meine Stärke. Es gibt aber eine Sache, bei der mich mein Langzeitgedächtnis noch nie im Stich gelassen hat: Gerüche. An Wochenenden wurde ich nicht vom schellenden Wecker unsanft aus dem Schlaf gerissen. Nein! Ich weiß es noch, als ob es gestern war: An Sonntagen weckte mich der liebliche Duft von frischgebackenen Waffeln, der bis in mein Zimmer reichte. Und ich sage euch… so schnell stand ich nach keinem einzigen Wecker jemals angezogen in der Küche, mit dem Teller auf Anschlag bewaffnet und meine Mutter bettelnd anguckend und abwartend, bis ich mir meine Portion endlich aufladen durfte. Und dann kamen Puderzucker, Kirschen, Schokocreme, Apfelmus und Co. ins Spiel – alles also, was das Naschkatzen-Herz begehrt. 

Doch mit dem Alter kommt die Weisheit – und mit der Weisheit kommt die Gewissheit, dass das Waffeluniversum noch viel mehr zu bieten hat als nur das Befriedigen des „Sweet Tooths“. Mittlerweile tausche ich für mein Must do-Sonntagsfrühstück auch gerne mal den Zucker gegen Salz, den Vanillezucker gegen getrocknete und frische Kräuter – und von den Toppings will ich gar nicht erst anfangen. Herzhaftes aus dem Waffeleisen? Manche mögen sich vor mir aufbäumen und mir ein „Du hast doch einen an der Waffel!“ entgegenwerfen. Aber ich stelle mich dagegen und halte alle an, herzhaften Waffeln dringend eine Chance zu geben.

Aber bevor ich hier meine absoluten Lieblinge unter den herzhaften Waffelrezepten präsentiere, will ich mich einmal kurz auf Spurensuche begeben: Woher kommt der Waffel-Hype überhaupt?

Auf den Spuren des Wabengebäcks

In Norwegen gelten Waffeln als fester Bestandteil der traditionellen Weihnachtsbäckerei, die „belgischen Waffeln“ aus Lüttich und Brüssel sind wortwörtlich in aller Munde, die Holländer naschen fleißig an ihren Stroopwaffeln, die Schweden und die Amerikaner feiern sogar jedes Jahr den Våffeldagen und den National Day of Waffles. Puh, bei so viel Hype ist es gar nicht mal so einfach herauszufinden, wer denn jetzt die Waffel als sein kulturelles Eigen bezeichnen darf. 

Doch wer richtig tief gräbt, findet doch ein paar historische Spuren, die auf eine lange Geschichte der Waffel hindeuten: Demnach soll bereits im mittelalterlichen 9. Jahrhundert der Stern am Gebäckhimmel aufgegangen sein. Hier fand man in Belgien und Frankreich Geräte, die von der Funktion an heutige Waffeleisen erinnern: Zwei zusammenpressbare Eisenplatten, die mithilfe eines Dreifußes im offenen Feuer gewendet werden konnten. 

Ein paar viele Jahrhunderte später haben wir uns vom offenen Feuer gelöst – und setzen zum Waffelbacken eher auf die Steckdose. Auch die Waffeleisen gibt es mittlerweile in vielen unterschiedlichen Formen und Arten, die sich eines zur Aufgabe gemacht haben: Waffelfans mit dem duftenden Wabengebäck zu versorgen.

Ey du heißes Eisen – die Krux der Waffeleisen-Wahl

Während allerdings kleine Waffelläden in Belgien und Frankreich an jeder Straßenecke aus dem Boden sprießen, müssen Waffle Lovers hierzulande meist selbst ran ans heiße Eisen. Waffeleisen sind heute allerdings mehr als nur das bloße Auf- und Zumachen und Ausbacken des Teiges: Ob belgisches Waffeleisen, in Schweden gängiges Motivwaffeleisen in Herzform oder in sich drehbares Waffeleisen für das gleichmäßige Ausbacken von flüssigem Teig hängt längst nicht mehr vom Geschmack des Waffelbäckers ab, sondern einzig und allein am gewünschten Waffelergebnis. Deswegen: Augen auf bei der Eisenwahl! 

Wer bei dieser Qual der Wahl auch gerne mal etwas Support braucht, für den haben wir ein paar Tipps. Wie wär's beispielsweise mit der praktischen und vielseitigen Snack Collection von Tefal? ... oder dem klassischen belgischen Waffeleisen FDK251 von Krups? ... oder sogar dem professionellen, drehbaren heißen Eisen FDD95D von Krups? Klickt euch doch gerne mal durch die Galerie!

Ob Bubble Waffle, Waffel am Stiel oder Waffle Bites – dank des seit Jahrhunderte alten Hypes um das duftende Gebäck aus dem Eisen, haben sich die Erscheinungsformen der Waffel geändert – und eben auch die Geschmacksrichtungen. Das süße Grundrezept des Gebäcks wird daher immer wieder aufgesprengt, abgewandelt und als neuer Trend genossen. Dafür ist aber längst nicht nur der Teig verantwortlich: Auch das Topping macht den Waffelgenuss erst so richtig vollkommen

Top 3 – unsere liebsten herzhaften Waffeln

Na, schon Lust bekommen auf jede Menge Herzhaftes? Dann schnallt euch jetzt an – ich nehme euch mit auf eine kleine Entdeckungstour meiner liebsten herzhaften Waffelrezepte. Ach, und bevor ich’s vergesse: Feuert euer Waffeleisen lieber schon einmal auf Hochtouren an!

Zucchini-Waffeln mit Kräuter-Knoblauch-Quark

Dass die Zucchini auch ausgebacken eine gute Figur macht, kennen wir schon von würzigen Zucchini-Reibekuchen aus der Pfanne. Wir verlagern das Ausbacken aber mal ganz flink – das Waffeleisen übernimmt die Bühne. Der Teig ist super simpel, mit saftiger Zucchini und würziger roter Zwiebel, und wird für das perfekte Finish noch mit selbstgemachtem Kräuter-Knoblauch-Dip getoppt. Wir plädieren: Mehr Gemüse im Waffeleisen!

Mac and Cheese-Waffeln

Wenn die Amerikaner jedes Jahr einen Tag zu ehren der Waffel zelebrieren, sind natürlich Einflüsse ausBig A“ nicht weit. Und was liegt da ganz besonders nahe? Genau, Mac and Cheese! Gehört so ziemlich zum Nationalgericht der Amerikaner und wandern jetzt ins heiße Eisen. Dazu gibt’s leckere geschmorte Zwiebeln mit Speck – und der „Foodporn“ ist komplett!

Falafel-Waffeln mit Joghurt-Minz-Dip

Falafel – die kennen wir doch ganz gut vom Imbiss um die Ecke. Wir verpassen den traditionellen, würzigen Kichererbsenbällchen mal eine Generalüberholung – und pressen sie in eine ganz neue Form: Waffeln! Und wie es sich für eine echte Mahlzeit aus Fernost gehört, mischen wir dazu noch leckeren Joghurt-Minz-Dip an für das vollkommene Fernost-Feeling.

Na, hungrig geworden? Kein Wunder! Wir stellen uns auch schon einmal wieder ans Eisen. Und wenn es doch mal wieder die klassische, süße Waffel sein darf, gönnt euch doch mal unseren süßen Waffel-Guide. Hier entlang!

Und für ein perfektioniertes „Waffel-Game“ haben wir noch jede Menge Tipps fürs Ausbacken eurer nächsten Waffel. Guckt mal hier rein.