Straight out of the oven: Hackbällchen-Auflauf

Früher wie heute – Aufläufe sind einfach gut! Und dieser Hackbällchen-Auflauf mit Nudeln gehört zu den besten seiner Kategorie! Das Rezept, die Low-Carb-Variante und noch mehr Inspirationen mit Frikadellen findet ihr hier! 

von ALISA VOLTERMANN


Heutzutage beschränkt sich der Inhalt meiner Lunchbox häufig auf einen Apfel, den ich am Morgen auf die Schnelle in meinen Rucksack schmeiße – eigentlich auch ohne die Box. Früher hingegen, zu Schulzeiten, hatte ich immer eine prall gefüllte Brotdose im Ranzen – mit sechs Pausenbroten, vier geschnittenen Äpfeln und fünf Müsliriegeln. So sieht zumindest meine Erinnerung aus. Und trotz des riesigen Vorrats an Frühstück und Snacks kam ich immer hungrig aus der Schule. Umso besser, dass man zuhause mit heißem Mittagsessen auf mich gewartet hat. Und welches Essen ist unter der Woche besser geeignet als heiße Aufläufe direkt aus dem Ofen? Nichts. Aufläufe sind einfach das perfekte Familienessen. Okok, auch zwanzig Jahre später sind sie immer genauso beliebt – besonders Hackbällchen-Auflauf mit Nudeln!

Hackbällchen-Auflauf mit Nudeln – Rezept aus dem Ofen

Rezepte für Hackbällchen-Aufläufe gibt es viele, aber dieses Rezept übertrifft sie alle. Wie das? Ich sag nur frische Kräuter, schwarze Oliven und knusprig gebackener Cheddar.

Zutaten:

  • 200 g Penne Rigate
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Stiele Thymian
  • 400 g Rinderhackfleisch
  • 1 EL edelsüßes Paprikapulver
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 4 Stiele Oregano & 4 Stiele Basilikum
  • 50 g getrocknete Tomaten
  • 80 g entsteinte, schwarze Oliven
  • 4 EL raffiniertes Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 600 g gehackte Tomaten
  • 1 Prise Zucker
  • 50 g geriebener Cheddar

Zubereitung:

  1. Gart die Penne nach Verpackungsanweisung in einem Topf mit kochenden Salzwasser.
  2. In der Zwischenzeit schält und hackt ihr den Knoblauch, wascht den frischen Thymian und zupft die Blätter von den Stielen. Verknetet Knoblauch, Thymian, Paprikapulver, Salz und Pfeffer mit dem Hackfleisch und formt aus der Masse ca. 8 Hackbällchen.
  3. Zwiebel schälen und fein hacken. Oregano und Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter ebenfalls fein hacken. Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden. Oliven abtropfen lassen.
  4. Jetzt kommt die Pfanne mit Olivenöl auf den Herd. Ihr bratet die Hackbällchen darin rundherum scharf an und stellt sie anschließend beiseite. Zwiebelwürfel in die Pfanne und glasig anschwitzen. Das Tomatenmark zugeben und kurz anrösten. Gehackte Dann gebt ihr noch die gehackten Tomaten und Kräuter dazu und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Salz und Zucker bereithalten zum Abschmecken!
  5. Heizt den Backofen schon mal auf 200 °C vor. Denn während der Ofen anläuft, hebt ihr nur noch die Hackbällchen, Nudeln, getrockneten Tomaten und Oliven unter die Sauce, füllt alles in eine Aufflaufform (22 x 22 cm) und bestreut den Auflauf mit Cheddar. Schiebt den Auflauf auf mittlerer Schiene in den Ofen und holt ihn ca. 20 Minuten später wieder raus.

Hackbällchen-Auflauf Low Carb

Den Hackbällchen-Auflauf gibt’s jetzt auch in Low Carb. Wir sind ja schließlich flexibel! Ersetzt die Nudeln durch mehr saftige Hackbällchen und lasst die Prise Zucker einfach weg. Nicht ganz low carb, aber immerhin less carb funktioniert das Rezept auch mit Nudeln aus Hülsenfrüchten. Linsennudeln, Nudeln aus Kichererbsen oder schwarzen Bohnen… Die Liste ist lang.

Hackbällchen: Rezepte mit Frikadellen

Weg mit der Auflaufform und her mit dem guten alten Brotmesser! Denn auch zwischen Sandwichscheiben sorgen Frikadellen für Geschmacks-Highlights. Gestapelt mit gebratenem Spiegelei, geriebenem Käse und karamellisierten Zwiebeln nennen wir es Premium-Sandwich. Klickt nach rechts für weitere Hackbällchen-Rezepte.

Kein Bock auf so viel Herdplattenwahnsinn? Dann beschränkt euch auf eine Pfanne für einfach gefüllte Frikadellen – mit Mozzarella!