MENÜ

Kleine Küchenkräuter-Warenkunde

Aromatisches Finish für euer Abendessen gefällig? Kräuter sind natürliche Geschmacksverstärker, gesund und obendrein auch noch optisch eine Punktlandung. Wir zeigen euch, zu welchen Gerichten Rosmarin, Petersilie, Dill & Co. am besten geeignet sind.

Gegen alles ist ein Kraut gewachsen, vor allem auch gegen faden Geschmack. Wir zeigen euch, welches Grünzeug wozu passt!

Salbei

Samtig weich und intensiv fruchtig: Salbei kann je nach Sorte herb oder süßlich schmecken. Das leckere Kraut macht sich besonders gut zu italienischen Klassikern, wie Ravioli, Saltimbocca oder Risotto. Aber auch als Füllung oder zu Kürbis passt Salbei ganz ausgezeichnet, zum Beispiel als Kürbis-Salbei-Sauce zu glasierter Hähnchenbrust. Das ist euch alles zu aufwendig? Dann haben wir noch einen Quickie für euch: Frische Salbeiblätter in flüssiger Butter schwenken, knusprig ausbacken und über Pasta streuen. Fertig!

Salbei ist aus der italienischen Küche nicht mehr wegzudenken

Dill

Der Klassiker zu Gurkensalat und Lachs ist besonders in Skandinavien und Deutschland beliebt. Dill schmeckt mild und aromatisch, erinnert leicht an Anis und sollte am besten erst gegen Ende des Kochvorgangs hinzugegeben werden. Ihr wollt Dill einmal in anderen Hauptrollen erleben? Wie wäre es mit unserem Gurken-Spirelli-Salat, der gegrillten Forelle oder unserem Ziegenfrischkäse-Dip mit Honig?

Dill und Fisch, ein absolutes Dream Team!

Majoran

Kräftig würzig im Geschmack, wirkt Majoran verdauungsfördernd und ist deshalb perfekt zu fettigen und deftigen Gerichten. Tatsächlich wird er auch in fast allen Würsten als Würze genutzt. Unsere Empfehlung? Probiert Majoran zu saftigem Nudelsalat, auf unserer Pilzstulle, in Gulaschsuppe oder als Füllung für Schweinekotelett! 

Schweinekotelett mit Majoran, Bergkäse und Speck

Petersilie

Petersilie ist bei uns Deutschen das beliebteste Kraut weit und breit. Die glatte ist aromatischer, die krause robuster. Egal für welche Variante ihr euch entscheidet, ihr solltet beide nur frisch verwenden. Ob Pasta, Suppen oder Kartoffeln – Petersilie lässt sich prima kombinieren. Unser Tipp: In ein feuchtes Tuch eingeschlagen, hält sie sich besonders lange im Kühlschrank. Probiert doch mal unsere Petersiliensuppe mit Datteln, das Schweinefilet mit Gremolata oder Baba Ghanoush

Es gibt nichts, was die Petersilie nicht kann!

Minze

Minze schmeckt intensiv frisch – und sollte daher lieber sparsam eingesetzt werden. Sie passt neben Eistees auch super zu Lamm, Schokolade oder Couscous. Für Drinks wie Mojito oder Hugo ist sie dagegen nicht zu empfehlen. Dafür lieber Marokkanische oder Mojito-Minze verwenden. Probiert doch mal unser Erbsen-Minz-Püree, den Mason Jar Couscous Salat oder den Kirschkuchen mit Kaffeeglasur!

Ein Traum in Grün: Minze und Erbsen sind eine herrlich erfrischende Kombination

Basilikum

Das Lieblingskraut der Italiener schmeckt herrlich süßlich und frisch, mit einem Hauch von Nelken und Anis. Klassisch als Pesto verarbeitet oder zu Tomate-Mozzarella passt er ebenso gut, wie auf fertig gebackene Pizza. Unser Tipp: Probiert mal unsere Basil Gin Kugeln! Die Kombi Basilikum, Beeren und Schokolade ist einfach unschlagbar köstlich!

Basilikum passt perfekt zu Tomaten in allen Varianten

Thymian

So schmeckt die Provence: herzhaft, herb und leicht holzig. Seinen feinen Geschmack entwickelt Thymian erst beim Kochen, deshalb solltet ihr die Zweige besser mitkochen und am Schluss herausfischen. Thymian macht sich aber nicht nur gut zu Ratatouille, Gnocchi oder gegrillter Dorade, sondern auch zu fruchtigen Komponenten, wie unserem Flammkuchen mit Brombeeren oder als Eistee mit Kirsche und Gin.

Thymianzweige könnt ihr ohne Probleme in Suppen und Eintöpfen mitkochen. Nur nicht vergessen, sie später wieder herauszunehmen!

Rosmarin

Von Nahem sieht Rosmarin Tannennadeln täuschend ähnlich, dabei hat das Kraut so gar nichts mit unserem Weihnachtsbaum zu tun. Rosmarin ist eng verwandt mit Thymian und Lavendel, schmeckt süßlich-herb und passt hervorragend zu mediterranem Gemüse, Kürbis, Fleisch oder Käse. Wie wäre es mit Kürbis aus dem Ofen, schnellen Flammkuchen mit roten Zwiebeln oder unserem Birne-Trauben-Rosmarin-Cocktail?

Ein Träumchen: Birne-Traube-Rosmarin-Cocktail

Estragon

Geschmacklich erinnert Estragon an Fenchel und Anis und ist kräftig würzig. Die frischen Blätter passen besonders gut in Salate und Quark, während er sich gekocht gut in Suppen, als Saucen, wie beispielsweise Sauce Hollandaise oder zu gebackenem Spargel macht. Doch auch in süßen Speisen kann Estragon sich sehen lassen: unsere Galette mit Erdbeeren und Schokolade solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Schon mal frischen Estragon gekauft? Ihr findet ihn auf dem Markt und in gut sortierten Supermärkten

Kleiner Tipp am Rande ....

... um grobblättrigen Kräutern, wie Minze oder Basilikum die ätherischen Öle zu entlocken, einfach in die eine Hand legen und mit der anderen ein paar Mal draufklatschen. Jetzt ab in den Cocktail damit!