Food Innovation Camp 2019

Rund 80 Aussteller präsentierten am 20. Mai in Hamburg nigelnagelneue Produkte, Food-Tech-Innovationen und Bewährtes mit frischem Kick! Wir stellen euch unsere Highlights vor. 

Mathias Heinze
Ein Artikel von Mathias

Low Carb, No Sugar, Veggie, Vegan ... Mathias probiert jeden Trend aus. Auf Dauer hält er aber nix von strengen Restriktionen, sondern ist überzeugt: Von allem etwas, gesünder - und leckerer - geht es nicht.

Wasser trinken, Zitrone schmecken. Das verspricht „Air up“. Wie das geht? Mit retronasaler Wahrnehmung, oder kurz: schmecken durch riechen. Während ihr über einen Saugrüssel pures Wasser schlürft, wird über einen Aroma-Pod Duft hinzugefügt. Im Mund steigt diese „Duft-Luft“ direkt von hinten in die Nase und wird am Riechzentrum im Gehirn als Geschmack wahrgenommen. Foodboom findet: Geschmack ohne Zucker und Kalorien, ohne Stabilisatoren, Süßungsmittel und Säureregulatoren - das riecht schwer nach Trend!
Tipp: mehr Infos über www.air-up.com, Preis: Starter-Set erst in Kürze erhältlich

Weltneuheit: Über eine spezielle Flasche wird dem Wasser Geschmack "zugefächert", zum Beispiel: Pfirsich, Apfel oder Hopfen-Zitrone

Aber das ist nur eine von vielen Neuigkeiten auf dem diesjährigen Food Innovation Camp. Hier kommen weitere Highlights und die diesjährigen Preisträger  ...

Paudar – das Bratfett, das staubt!

Hoch erhitzbar, easy zu dosieren, Schluss mit lästigen Fettspritzern. All das verspricht Paudar Bratpulver – und hält es! Egal ob Fisch, Fleisch oder Gemüse, das geschmacksneutrale Paudar geht zu allem. Und da last not least auch die Zusammensetzung der Fette überzeugt (ausschließlich zertifiziertes Palmfett plus reines Fett aus Salnüssen plus Sonnenblumen-Lecithin), räumen die Jungs von Paudar den diesjährigen Preis "Bestes Produkt" ab.
Tipp: Noch nicht im Einzelhandel erhältlich, dafür auf www.paudar.com, Preis: 2x 125 g für 18,90 €

Paudar Bratfett ist rein pflanzlich. Beim Braten spart ihr rund 90 Prozent im Vergleich zur Verwendung eines herkömmlichen Öls

Irgendwas mit Algen

Sei es die Mikroalge Spirulina aus Aquakultur oder der großblättrige Flügeltang Alaria esculenta aus den norwegischen Fjorden: Viele Algen überzeugen mit einer top Nährstoffzusammensetzung und -dichte, entsprechend wächst das Angebot an Produkten auf dem Foodmarkt. Aber längst nicht alle schmecken so lecker wie die Salate von Nordic Oceanfruit (sind übrigens vegan und glutenfrei).
Tipp: Hier erfahrt ihr mehr: www.oceanfruit.de, Preis: erst in Kürze online erhältlich

Die Meeressalate gibt es in den drei Geschmacksrichtungen "Graved Style", "Frutti di Mare" und "Koreanisch"

Ungebrochener Trend: Cold-Brew Coffee

Nachdem die Balzacs, Starbucks & Co. gefühlt alle denkbaren heißen Kaffee-Pimpvarianten durch hatten, wurde es Zeit für einen neuen Trend: kalten Kaffee. Die Geschmacksvisionäre von Philosoffee sind angetreten, um auch dem Cold-Brew immer neue Gesichter zu geben: Mit Schaum aus der Nitro-Zapfanlage, mit Hanföl, weil das in der Szene inzwischen offenbar überall reingehört, oder mit Tonic Water für alle, die mal grad keinen Gin-Schwips brauchen.

Hier zapft Chris, Mitbegründer von Philosoffee, einen Nitro Brew

Auch das noch ...

Hier sind drei weitere Produkte, von denen wir uns gut vorstellen können, dass sie beizeiten das Licht des Einzelhandels erblicken: 

  • "Smartmehl"glutenfreie Backmischungen für Brot und Kuchen, top: schmeckt normal (!), kein Unterschied zu normalem Brot, ersetzt herkömmliches Mehl 1 zu 1; mehr Infos hier: www.smart-glutenfree.de
  • "Youflake" vertreibt zu ihren Bio-Körnermischungen spezielle Getreidemühlen. Darum: Herkömmliche Müsliflocken werden durch Erhitzen haltbar gemacht, das killt wertvolle Inhaltsstoffe. Alternative: Körner künftig ganz easy selber "flocken", siehe www.youflake.com
  • "Plantbreak" - natürliche Fertigmischungen (100 % bio), mit denen ihr euch Fitnessriegel, auf Wunsch ergänzt mit eigenen Zutaten, selber backen könnt. Backform im Starterpaket inklusive! An den 17jährigen "Erfinder" Max Rongen ging ein Nachwuchspreis. Mehr Infos: www.plantbreak.de

In eigener Sache - Foodboom beim Innovation Camp

Auf der Pitchbühne haben viele Aussteller - die Höhle der Löwen lässt grüßen - um einen der begehrten Jurypreise gekämpft. Zum Cool Down ging's dann an die Bar von Foodboom ...

Auf dieser Bühne wollten die Aussteller Jury und Publikum überzeugen
Das gelang den Spice Nerds am besten. Die Gewinner auf der Pitch-Bühne überzeugten mit Fertig-Dressings für Gemüse (siehe www.spicenerds.com); auf dem Bild von links nach rechts: Johannes Aumann (Juror, Bünting Unternehmensgruppe), Dr. Daniel Kähler und Inga Bruns (SpiceNerds) und Mathias Heinze (Juror, FOODBOOM) (Foto: Mathias Jäger)
Und nach dem Pitch ging's an die Foodboom-Bar zu Leonie ...
... auf einen leckeren Drink ...
... Schnick Schmack statt Schnickschnack ...
... oder ein echt Hamburger Überquell-Bier