Erdbeerkuchen vom Blech

Schwiegermuttis Liebling: Erdbeerkuchen vom Blech

Erdbeeren machen einfach glücklich! Deswegen gibt’s jetzt die volle Ladung der frechen Früchtchen als Erdbeerkuchen vom Blech. Perfekt für Familientreffen, Gartenpartys oder einfach nur so

von ALINE JEHL

 

Nichts schmeckt so sehr nach Sommer wie Erdbeerkuchen vom Blech! Schon ab Ende Mai gibt’s die frechen Früchtchen aus der Region und wandern direkt in unsere Küche. Ob in der Biskuitrolle, auf leckerem Mürbeteigboden, im Dessert oder pur: Wir lieben Erdbeeren!

Für die große Gartenparty eignet sich besonders gut Erdbeerkuchen vom Blech – einfacher geht’s nicht und jedes Schleckermäulchen bekommt was ab.

Für 10 Stücke:

Für den Teig:

3 Eier (Größe M)
100 g Zucker
150 g Mehl (Type 405)
1 TL Backpulver

Für den Belag:

750 g Erdbeeren
1 Pck. roter Tortenguss
2 EL Zucker
3 EL Pistazien, gehackt

Utensilien: Backofen, Schüssel, Handrührgerät (Schneebesen), Backpapier, Backblech (38 cm x 26 cm), Topf

Vorbereitungszeit: ca. 20 Minuten
Backzeit: 15–20 Minuten
Wartezeit: ca. 15 Minuten

Zubereitung:

1 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/ Umluft: 155 °C). Für den Teig Eier und Zucker in einer Rührschüssel ca. 10 Minuten mit den Schneebesen eines Handrührgerätes schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver mischen, auf die Masse sieben und vorsichtig unterheben. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 15–20 Minuten backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

2 In der Zwischenzeit Erdbeeren waschen, abtropfen lassen, Grün entfernen, nach Belieben halbieren oder in Scheiben schneiden. Biskuitboden mit Erdbeeren belegen. Tortenguss nach Packungsanweisung mit Zucker zubereiten, über die Erdbeeren geben und abkühlen lassen. Mit Pistazien garnieren.

s2279_final_16-9
So zaubert ihr den leckeren Erdbeerkuchen vom Blech

So belegt ihr euren Erdbeerkuchen

Hier könnt ihr euch so richtig austoben. Ob in Reih‘ und Glied oder Querbeet – die Erdbeeren machen alles mit. Ihr könnt die Erdbeeren in feine Scheiben schneiden oder einfach nur halbieren, dann braucht ihr natürlich mehr Erdbeeren. Auf einem runden Kuchen könnt ihr in der Mitte anfangen und die Erdbeeren in einer Schnecke nach außen legen. Bei so viel Mühe wird Schwiegermuttis Herz auf jeden Fall höherschlagen. Dann müssen die Erdbeeren nur noch fixiert werden. Ihr könnt klassischen Tortenguss aus dem Supermarkt verwenden oder ihn aus Speisestärke, Zucker und Fruchtsaft selber herstellen. Einfach alle Zutaten in einem Topf verrühren, aufkochen, über die Erdbeeren geben und auskühlen lassen.

Was kommt unter die Erdbeeren?

Mit Erdbeeren ist das wie mit Dessous, das Untendrunter ist nicht zu vernachlässigen. Auch wenn ihr die Erdbeeren direkt auf dem Kuchenboden verteilen könnt, die klassischste Variante trägt Untendrunter Vanillepudding. Der schmeckt nicht nur super lecker sondern verhindert gleichzeitig, dass die Erdbeeren den Boden aufweichen. Etwas frischer und nicht ganz so süß seid ihr mit Schmand oder Quark dabei. Wem es nicht gehaltvoll genug sein kann, sollte Mascarpone ausprobieren.

Wer jetzt noch nicht genug hat, hier entlang zur Erdbeer-Party: