Direkt zum Inhalt
MENÜ
Good to know

Die besten Tipps für´s Marinieren

Richtig geil grillen kann man nur mit der passenden Marinade, davon sind wir überzeugt. Damit ihr beim nächsten BBQ wisst, wie das Marinieren richtig geht, verrät euch unser Koch Claudius seine besten Grillmarinaden-Tipps.

Claudius, was ist deine Lieblingsmarinade?
Meine Lieblingsmarinade für Fleisch ist eine Coffee-Rub. Das ist eine trockene Würzmischung mit Kaffee und Zitrone. Mega geil!

Was muss in die Marinade, damit sie an Fleisch, Fisch oder Gemüse haften bleibt?
Die Marinade sollte immer eine dickflüssige Konsistenz haben, dabei helfen Zutaten wie Honig oder Senf. Und: Das Gargut muss gut trockengetupft werden. Bei einer trockenen Würzmischung sollte man darauf achten, dass Zucker und Salz drin ist. Das entzieht Flüssigkeit im Grillgut und hält dadurch besser. Und man sollte das Fleisch oder den Fisch mit der Marinade fest in Folie einschlagen. So wird die Mischung ans Grillgut gedrückt und bleibt daran haften.

Claudius Koch Claudius verrät euch seine besten Tipps und Tricks zum Thema Grillmarinaden

Wie lange muss Gargut mariniert werden?
Fisch lässt sich relativ schnell marinieren, hier reichen meist 1-2 Stunden. Fleisch sollte man immer mindestens 12 bis 24 Stunden marinieren. Hier kommt es natürlich auch auf das Gewicht des Garguts an, das man marinieren möchte.

Verbrennt die Marinade nicht schnell auf dem Grill?
Es kommt darauf an, ob man mit direkter oder indirekter Hitze grillt. Bei indirekter Hitze hat das Gargut keinen direkten Kontakt zur Glut oder Flamme, verbrennt dadruch auch nicht.

Welche Marinade passt am besten zu Rind, Fisch, Huhn oder Gemüse?
Rind kann man, je nach Qualität des Fleisches, sehr puristisch genießen. Hier reicht oftmals etwas Salz und Pfeffer. Bei Huhn empfehle ich mediterane Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Salbei. Auch Tomate ist klasse! Zu Fisch passen generell Zitrusfrüchte wie Orangen oder Zitronen ziemlich gut. Beim Thema Gemüse kann man super asiatisch marinieren oder einfach in einer feuerfesten Schale garen. Dabei tritt viel Flüssigkeit aus und das Gemüse wird im eigenen Saft mariniert und gegart. Schmeckt Weltklasse!

Dein persönlicher Tipp wenn es um Tofu geht?
Zunächst einmal muss man Tofu sehr lange, ca. 24 Stunden, marinieren. Nur so übernimmt er den Geschmack der Marinade. Hier gilt: Sehr lange und sehr stark würzen! Ein guter Ratschlag ist es auch, die Marinade als Soße einzukochen und etwas eindicken zu lassen. Sie kann dann später zum Tofu dazu gereicht werden. Besonders asiatische, Zitrus- und nussige Noten passen super zu Tofu. Mein Tipp: Wasabi-Nüsse hacken, den Tofu anbraten, erneut mit der Marinade einpinseln und dann in den Nüssen wälzen. Der Geschmack und der Crunch sind einfach der Hammer!

Wir sind dann mal grillen!

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, sollte sich unbedingt unseren Grillparty-Guide reinziehen. Die passenden Barbecue-Salate gibt's hier und, ganz wichtig: Unsere heißgeliebte und natürlich selbstgemachte BBQ-Soße probieren! Die ist in weniger als 10 Minuten fix und fertig - und ihr im siebten Foodie-Himmel, versprochen!

BBQ-Soße So wird BBQ-Soße selbstgemacht