MENÜ
HOW TO

Caesar Salad – das Original

Knackiger Römersalat, knusprige Croutons, ein raffiniertes Dressing und würziger Parmesan: Das alles steckt im Caesar Salad. Alles rund um den US-amerikanischen Klassiker sowie das Original Caesar Salad Rezept findet ihr hier.

Valentina
Ein Artikel von Valentina

FOODBOOM-Werkstudentin Valentina versorgt euch täglich mit ihren neusten Lieblingsrezepten und beantwortet als Ökotrophologin in spe alle Fragen zu Kalorien & Co.

Kaum ein Salat ist international so bekannt wie der Caesar Salad. Egal ob in Hamburg, in Rom oder in New York, egal ob im Pub, im kleinen Bistro oder im Restaurant um die Ecke – wenn ihr auf der Karte einen Caesar Salad ausfindig gemacht habt, könnt ihr euch ziemlich sicher sein, was euch erwartet: Ein knackiger Römersalat mit knusprigen Croutons, würzigem Parmesan und dem unverwechselbar cremigen Caesar Salad Dressing.

Der Klassiker der US-amerikanischen Küche ist übrigens schnell und einfach selbst zubereitet. Wie’s funktioniert, zeigen wir euch Schritt für Schritt. Denn nur mit dem Original Caesar Salad Rezept und dem Original Caesar Salad Dressing wird aus dem grünen Blattsalat ein unschlagbar leckeres Salatspektakel. Und mit ein paar weiteren Zutaten wie gegrillten Hähnchenbruststreifen wird aus dem Vorspeisenteller schnell ein leckeres Hauptgericht.

Der klassische Caesar Salad sorgt weltweit für Begeisterung

Woher kommt der Caesar Salad?

Habt ihr euch schonmal gefragt, woher der Caesar Salad seinen Namen hat? Es folgt ein kurzer Geschichtsausflug ins Jahr 1924:

Der Italoamerikaner Cesare Cardini betreibt in der mexikanischen Grenzstadt Tjuana ein kleines Restaurant, das er Caesar’s Place tauft. Am 4. Juli, Tag der amerikanischen Unabhängigkeit, überqueren hunderte Amerikaner die Grenze, denn der Alkoholausschank in Mexiko ist legal, anders als in Amerika, wo zu diesem Zeitpunkt die Prohibition herrscht.

Mit so einem Ansturm feierfreudiger, trinklustiger, aber auch hungriger Amerikaner hat Cesare Cardini nicht gerechnet. Nach und nach gehen ihm die Zutaten für die Gerichte auf der Speisekarte aus. Um alle Amerikaner satt zu bekommen, kreiert er auf der Basis der noch vorhandenen Zutaten kurzerhand einen ganz neuen Salat, den Caesar Salad.

Wie viele Kalorien hat Caesar Salad?

Für alle, die Salat nur essen, weil sie nicht dick werden wollen: Der Caesar Salad ist KEIN Diät-Rezept! Im Gegenteil – mit 727 Kalorien und 54 Gramm Fett pro Portion ist er sogar eine ziemliche Kalorienbombe, was nicht zuletzt am cremigen Caesar Salad Dressing liegt. Aber der Caesar Salad ist ja auch kein kleiner Beilagensalat, sondern ein ordentliches Hauptgericht. Und für so viel Hochgenuss aus der Salatschüssel nehmen wir die Paar Extrakalorien doch gerne in Kauf.

Nährwerte pro Portion:

  • 727 Kilokalorien
  • ​18 g Kohlenhydrate
  • 54 g Fett
  • 54 g Eiweiß

Das Caesar Salad Dressing hat es wirklich in sich

Caesar Salad – Rezept

Wir essen unseren Caesar Salad am liebsten mit Hähnchenbruststreifen. Und das Caesar Salad Dressing machen wir natürlich selbst! Wie? Einfach runterscrollen!

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 200 Gramm Römersalat
  • 2 Scheiben Toastbrot
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Esslöffel Butter
  • 300 Gramm Hähnchenbrust
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 30 Gramm Parmesan
  • Caesar Dressing
  • Salz und Pfeffer


Zubereitung:

  1. Salat vom Strunk entfernen, Blätter waschen, trocken schütteln und klein schneiden. Rinde vom Toastbrot entfernen und Toast würfeln. Knoblauch schälen und andrücken. Butter in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Toastbrotwürfel darin goldbraun anbraten. Mit Salz würzen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  2. Hähnchenbrust kalt abspülen, trocken tupfen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Hähnchenstreifen darin rundherum 6–8 Minuten anbraten, anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Salat mit Croutons, Hähnchenstreifen und Dressing anrichten. Zum Schluss Parmesan darüber hobeln.

Wie wäre es mit einem Caesar Salad mit Sardellen-Zitronen-Dressing?

Wenn ihr mutig seid, variiert ihr den klassischen Caesar Salad mit ein paar pfiffigen Zutaten wie Sardellenfilets, Avocado, Bacon, Tomaten, Tofuwürfeln oder Garnelen. Und auch bei den Croutons dürft ihr experimentieren und die Brotwürfel statt in Butter zu schwenken im Ofen backen. Probiert einfach aus, was euch am besten schmeckt! Unser Tipp: Caesar Salad mit fruchtigem Sardellen-Zitronen-Dressing.

Caesar Salad Dressing – Rezept

Im Orignal Ceasar Salad Dressing wird die Mayonnaise selbst gemacht. Wir überspringen diesen Schritt und geben euch ein schnelles Rezept mit an die Hand. Die besondere Würze erhält das Dressing übrigens durch die Sardellenfilets und die Kapern.

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Teelöffel Kapern (aus dem Glas)
  • 2 Esslöffel Kapernflüssigkeit
  • 2 Sardellenfilets
  • 100 Gramm Mayonnaise
  • 1 Teelöffel Djionsenf
  • 50 Gramm Parmesan
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer


Zubereitung:

  1. Knoblauch schälen und fein hacken. Kapern abgießen und die Flüssigkeit dabei auffangen. Kapern und Sardellen fein hacken.
  2. Knoblauch, Kapern und Sardellen mit Mayonnaise, Senf, Parmesan und Zitronensaft verrühren und zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kein richtiger Caesar Salad ohne das Original Caesar Salad Dressing

Noch mehr Geflügelsalate

Unser Caesar Salad hat euch überzeugt? Dann probiert doch auch einmal unsere anderen Geflügelsalatrezepte. Es warten leckere Nudel- und Blattsalate mit Curryhuhn, Saté-Spießen, Hähnchenbrust und und und auf euch!