American Chocolate Chip Cookies

Beim Gedanken an echte amerikanische Chocolate Chip Cookies mit knusprigen Rändern und weichem Kern schlägt jedes Cookie-Herz aus der Brust. Wir sagen euch, wie ihr die perfekten Cookies backt – Rezept mit Tipps & Tricks!

Bild von Alisa

Ein Artikel von Alisa

Wenn Food-Editorin Alisa nicht gerade ungeschickt Stäbchen in vietnamesische Bùn steckt, erzählt sie am liebsten von ihren nachhaltigen Food-Entdeckungen. Ihr Talent: wichtige Themen mit Witz rüberbringen.

Meiner ersten echten American Cookies habe ich vor 10 Jahren gegessen – in der Cafeteria meiner High School. Damals bin ich für ein Auslandsjahr in den US-Bundesstaat Vermont gezogen und habe neben meiner Liebe für Ahornsirup auch chewy Chocolate Chip Cookies mit weichem Kern für mich entdeckt. Auf der Suche nach ebenbürtigem Cookie aus einer der vielen Verpackungen zum Aufreißen und Wiederverschließen wurde ich immer wieder enttäuscht. Ein gelingsicheres Rezept für American Chocolate Chip Cookies musste her! Here it is!

American Cookies backen: die Zutaten

Am Keks-Himmel gibt es unzählige Rezepte, die versprechen, aus Mehl, Ei und Zucker die perfekten Cookies zu machen. Aber welche Zutaten machen tatsächlich die besten Amercian Cookies?

​Der Zucker

Ihr werden sehen, dass der Teig unseres Rezeptes mit braunem Zucker gerührt wird. Das hat zwei Gründe: Zum einen macht brauner Zucker die Cookies weicher und gibt einen karamellartigen Geschmack. Zum anderen gehen die Cookies weniger auf. Und das ist gut? Ja, denn die so werden sie kompakt, aber dennoch saftig. Nicht selten findet man auch Rezepte, die einen Teil des braunen Zuckers gegen Muscovado-Zucker austauschen. Dieser ist noch etwas feuchter, schmeckt intensiver nach Karamell und sorgt ebenfalls für die „Chewyness“. Wenn ihr der Fraktion knuspriger Cookies angehört, könnt ihr selbstverständlich auch weißen Zucker verwenden.

Die Ränder knusprig, der Kern weich – das sind echte American Cookies

American Cookies Rezept

Dieses Rezept ergibt 18 softe Cookies.

Zutaten:

  • 180 g weiche Butter​
  • 220 g brauner Zucker
  • 1 Ei der Größe M
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 260 g Weizenmehl (Type 405)
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Natron
  • 1 Teelöffel Salz
  • 280 g dunkle Schoko-Tröpchen


Zubereitung:

  1. Backofen (Ober-/Unterhitze: 180° C) vorheizen. In der Zwischenzeit für den Teig die Butter und den braunen Zucker ca. 8 Minuten mit den Knethaken des Rührgeräts schaumig schlagen. Das Ei und den Vanilleextrakt unterrühren.
  2. In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen, zur Butter-Zucker-Mischung geben und unterrühren bis alle Zutaten vermischt sind. Anschließend die Schoko-Tröpfchen unterrühren.
  3. Den Teig mit den Händen zu Kugeln mit ca. 4 cm Durchmesser formen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech platzieren. Zwischen den Kugeln sollte genug Platz bleiben, da sie sich beim Backen stark ausbreiten.
  4. Im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 12 Minuten backen bis die Cookies einen goldbraunen Rand bekommen. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Backblech auskühlen lassen.

Tipp: Ein Eisportionierer erleichtert euch das Verteilen der Teige auf dem Backblech.

Haltbarkeit und Lagerung von Cookies

Einmal gebacken sind 18 Cookies eventuell etwas viel, um sie in einer Keks-Sitzung aufzuessen. Es gibt nichts, was man in der Welt der Cookies noch nicht gesehen hätte, aber für alle, die ihre super weichen Cookies nicht an einem Nachmittag aufessen wollen, gibt es die Möglichkeit, sie in verschließbaren Blechdosen aufzubewahren. 

Kann man Teig und Cookies einfrieren?

Wenn aus einer Backsession eine stundenlange Backmeditation geworden ist und aus 18 vielleicht auch 36, 54 oder sogar 72 chewy Amercian Cookies, könnt ihr diese in einem Gefrierbeutel auch einfrieren und bei Zimmertemperatur wieder auftauen. Im Falle, dass ihr eure Meditation unterbrechen musstet und noch Teig übrig ist, lässt er sich ebenfalls, in Frischhaltefolie eingewickelt, im Gefrierschrank aufbewahren. Am Abend, bevor der Ofen wieder angestellt wird, solltet ihr ihn aus der Kühlung rausnehmen und auftauen lassen. 

Nährstoffe und Kalorien von Cookies

Wer einen Blick auf die Zutatenliste geworfen hat, der weiß, dass Chocolate Chip Cookies schlichtweg nicht gesund sind. Wie ihr wisst, sind wir im Hause FOODBOOM allerdings der Meinung, dass als Teil einer ausgewogenen Ernährung, die gut für die Seele ist, etwas Süßes erlaubt ist. In Maßen und so. Für alle, die es genau wissen wollen, hier die Kalorien und Makronährstoffe des American Cookie Rezeptes.

  • Kalorien pro Cookie: 254 kcal​
  • Kohlenhydrate: 30 g 
  • Fett: 14 g
  • Eiweiß: 3 g

Rezepte für Cookies und Kekse

Für mich zählen lauwarme Cookies der Sorte Chocolate Chip zu den schönsten Erinnerungen an die Lunchpausen in Amerika. Nichtsdestotrotz will ich euch das Repertoire an all unseren Cookies und auch Keksen nicht vorenthalten. Bedient euch an den leckeren Rezepten und freut euch über weiche Cookies, knusprige Cookies, Kekse mit Marmelade, Kekse mit Schokolade, Plätzchen mit und ohne Füllung…